I.O.U. Deutschland e. V.

Seitenanfang
Seite
News

Aktuelles

Bericht IDM 2018 Großer Plöner See PSV

26.10.2018

Die IDM 2018 beim Plöner Segler-Verein

 

da musstet Ihr aber lange warten um ein paar Zeilen vom „Dritten“ zu lesen. Aber jetzt kommt´s…

Mit 79 gemeldeten Booten war es ja ein ansehnliches Feld was da über den großen Plöner See jagen wollte. Und wie schon 2008 hatte der PSV mit all seinen Helfern an Land und auf dem Wasser alles im Griff. Na gut, auch in Plön wurde das Wasser knapp im Spätsommer. Aber nach einigem Üben wurde das Slippen bei Flachwasser (es fehlte fast ein halber Meter) doch von allen gemeistert. Die Vermessung förderte mal wieder ein paar kleine Mängel an die Oberfläche, aber alles wurde vor dem ersten Lauf in Ordnung gebracht.

Als am Dienstag dann der erste Lauf starten sollte, hatte der Wind aber mal gar keinen Bock. Schade eigentlich. Ich hatte extra wieder auf mein bewährt/gefürchtetes NeedleSpar-Rigg umgebaut. Also an Land warten, nochmal Vermessungs-Feinheiten diskutieren, die zurückliegenden Regatten auswerten. Und alles was man sich sonst noch nicht in diesem Jahr sagen konnte.

Am Mittwoch kam dann schönes, aber trickreiches Wetter über uns. Drei Läufe wurden durchgezogen. Wer weiß, was noch kommt… Vorn bei den üblichen Verdächtigen „fehlten“ aber einige in der Spitzengruppe. Harry griff im 2. Lauf schon mal ins Klo und Göran wollte noch warm werden mit seiner neuen Mast-Segel-Kombination. Bei Knute, Rolli, Acki und Johannes wollte es auch nicht so richtig losgehen. Thies und Jan holten sich auch schon einen Streicher. Am besten kamen Stefan und ich mit den Bedingungen klar, dicht gefolgt von Kay.

Der Donnerstag brachte wieder superschönes Segelwetter. Leider nicht zum Regattasegeln. Es drehte alle 10 Minuten 20 Grad nach links, dann wieder 20 Grad nach rechts. So wurden wir leider nur zu Zuschauern dieser widrigen Bedingungen. Am frühen Nachmittag wurden wir dann Richtung West-Ufer an Land geschickt. Wir machten in der ablandigen Bucht am Campingplatz Godau unsere Boote fest und vom PSV wurde in einer Hau-Ruck-Aktion ein Segler-Buffet mit belegten Stullen und Bier per Boot vom PSV geholt. Eine klasse Idee war das. Nachdem wir uns so gestärkt hatten durften wir es noch einmal mit Regattasegen versuchen. Beide Gruppen wurden gestartet, aber als dann in der zweiten Runde der Wind sehr stark nach rechts drehte fuhren die beiden Felder komplett ineinander. Da gab es nette Töne an den Marken...Unser Nic setzte dem Treiben dann relativ schnell mit der kleinkarierten Flagge ein Ende. Tja so geht das manchmal. Als “Fahrtensegler“ hätte man dieses Wetter geliebt. Wir hatten so leider unseren zweiten Tag ohne Ergebnis.

Am Freitag kam dann zur Freude einiger „kräftiger“ Segler Hängewind. Boa war das anstrengend. Eine ganze Menge O-Jollies wurden von Rasmus in den Plöner See gezogen. Und es wurde noch dicker. Böen bis zu 6-7 Bft forderten ihre Opfer. Der See war voll mit blinkenden Unterwasserschiffen. Das war wieder Harry-Wetter. Mit zwei Ersten Plätzen verholte er sich noch auf den Gesamt 9. Platz. Jan mit zwei Zweiten konnte sich an mir auf den Gesamt-Zweiten vorschieben und selbst Stefan drehte sein Boot bei der letzten Halse auf die Seite und machte damit trotzdem den Sack zu. Glückwunsch dem Meister. Thies holte sich im letzten Lauf einen DNF, sonst hätte er mir wohl noch Bronze weggeholt.

Auf der Zielkreuz kam mir dann auf einmal die O-131 Halbwind entgegengeeiert. Komisch war nur: „Da war ja gar kein Franz mehr drin!“. Er strampelte seiner sonst so treuen Jolle hinterher. Er war aber noch frohen Mutes, als ich nach ihm schaute. Nach meinem Zieldurchgang fuhr ich direkt zu ihm zurück. Doch kurz bevor ich dann bei ihm war, sahen ihn auch die Rettungsmannschaften und konnten ihn zu seinem Schiff bringen. Es lag mittlerweile so viel „Kleinholz“ im See, dass die WFL beschloss keinen weiteren Lauf mehr zu starten. Also mir hatte es einen irren Spaß gemacht auf Halb- und Vorwind über den Teich zu fliegen. Aber ich denke es war die richtige Entscheidung. So konnten sich alle in Richtung Hafen aufmachen um ihre Wunden zu lecken und viele hingen abgekämpft am Schlepp. Da genug Läufe gefahren waren, brauchten wir den Reserve-Tag nicht und konnten die Siegerehrung festlich begehen.

Die Abendveranstaltungen und die Möglichkeiten unsere Begleitung mit zu versorgen funktionierten wieder vortrefflich. Wie immer im PSV. Gefeiert wurde jedenfalls noch bis spät in die Nacht. Ich weiß nicht mehr so richtig was ich schreiben soll?!

Am nächsten Tag ging es dann für alle Richtung Heimat mit dem Gefühl wieder einmal Teil einer sehr schönen Meisterschaft gewesen zu sein. Vielen Dank dafür…

 

Euer “Holz-Michel“ Donald,

GER-599

 
Powered by CMSimpleRealBlog
 
Seitenanfang nächste Seite »

Bitte sendet alles was auf unserer Homepage stehen soll an:

 

Olympiajolle(at)gmx.de oder benutzt das Kontaktformular!

 

Vielen Dank.


Regatten 2021 

 

ONK 2021

Niederlande, Slotermeer

vom 02.09. bis 05.09.2021

 


Regatten 2022

 

IDM 2022

Deutschland, Berlin

Großer Müggelsee

vom 28.06. bis 02.07.2022

Vorregatta Müggelpokal

vom 25.06. bis 26.06.2022

 

Euro 2022

Österreich,

Neusiedlersee

17.08. bis 20.08.2022


Alle Ergebnisse innerhalb 1 Woche bitte an:

info@seglerinfo.de

(html, txt oder csv Format)

oder zur Not per Fax: +49 (0)3212 1021265

 

Seitenanfang
Seite
News

Internationale Deutsche

Meisterschaft

2021 Bad Zwischenahn

von 67 Startern

  

01. Platz GER 1535 Göran Freise

02. Platz GER 1509 Knut Wahrendorf

03. Platz NED 673   Onno YNTEMA

                          

...hier geht es zu den Ergebnissen.


 

 Europameisterschaft

2021 Italien, Gardasee

von 75 Startern

 

01. Platz GER 1450 André Budzien

02. Platz NED 8 Thies Bosch

03. Platz NED 532 Joop de Jong

 

Zum Ergebnis

 


 

ONK Niederl.

Meisterschaft 2021

Slotermeer

von 72 Startern

 

01. Platz NED 673   Onno YNTEMA

02. Platz NED 694   Fedde Sonnema

03. Platz NED 5       Maarten Versluis

 

Zum Ergebnis

 


 Höchste Teilnehmerzahl bei einer deutschen Ranglistenregatta 2020

Pfingstwettfahrt

Steinhuder Meer

mit 41 Startern

 

01. Platz NED 8       Thies Bosch

02. Platz GER 84     Jürgen Alberty

03. Platz GER 1366 Christian Seikrit

... hier geht es zu den Ergebnissen.

 


 UNSERE Deutsche TOP TEN

2020

01. Platz  Jürgen Alberty

02. Platz  Christian Seikrit

03. Platz  Göran Freise

04. Platz  Roland Franzmann

05. Platz  Thomas Müller-Merx

06. Platz  Axel Forstmann

07. Platz  Kai Jürgen Mölders

08. Platz  André Räder

09. Platz  Thomas Leitl

10. Platz  Hermann M. Blum

von 106 qualifizierten Seglern

mit mind. 9 Wettfahrten.

Insgesamt waren wir im Jahr 2020

221 Segler die mindestens an einer

Ranglistenregatta teilgenommen haben.

... hier geht es zur Jahresrangliste 2020.


Reisekönig 2020

Christian Seikrit

GER 1366 mit 54 Wettfahrten

in 11 Regatten!!


 

Was fahren die TOP TEN der Deutschen Rangliste 2020 für Material?


 

 

 

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login