I.O.U. Deutschland e. V.

Seitenanfang
Seite
News

Aktuelles

Bericht über die Sonderwettfahrt 2020 DJC in Berlin

04.08.2020

Bericht zur Sonderwettfahrt 2020 beim DJC um den Seddinpokal der O-Jollen

 

Dieses Jahr ist alles etwas anders – nicht nur durch das Coronavirus.

Gerald kam am Sonntag beim Warten auf Wind auf mich zu und fragte ob ich Lust hätte den Bericht als voraussichtlich nicht Dritter der Regatta zu schreiben, es sollten hier mal andere Wege versucht werden – und nun versuche ich mich mal.

Nach den Absagen fast aller O-Jollen Regatten inklusive der IDM am Schwielochsee wartete ich sehnsüchtig auf die erste Regatta, die in Berlin stattfinden würde. Umso erfreuter war ich, als ich lesen konnte, dass sich der DJC um Frank Lietzmann entschlossen habe den steinigen Weg der Durchführung einer RL-Regatta zu beschreiten und uns „ausgehungerten“ Seglern die erste O-Jollenranglistenregatta in Berlin und auch die erste Regattaserie im Revier Dahme in diesem Jahr zu bescheren.

Der Urlaub war ja durch die IDM geplant, also das Wochenende frei. Die Ausschreibung war interessant – keine Anmeldung an Land, Siegerehrung auf dem Wasser…. Wir lassen uns überraschen. Das sollte ja dann alles auch noch gelockert werden……..

Für das Wochenende versprachen uns Windfinder & Co nicht viel Wind, also am Freitagabend mit Dickschiff hin um den Haftungsausschluss abzugeben – natürlich Maske nicht vergessen (da war doch was – Hygieneregeln). Durch kurzfristig gelockert Covid19 Bestimmungen war es ja möglich das einige WOMOs vor Ort sein durften. Kurz Guten Tag sagen, einen Stuhl und ein Bierchen angeboten bekommen, ein bisschen gesnackt – jetzt wusste ich was mir so Monate lang gefehlt hat………...

Am Samstagmorgen mussten ich und Heiko feststellen das Windfinder wohl recht behalten sollte der See war spiegelglatt – also Dickschiff fertig gemacht und schleppen. Unterwegs noch Ralf und Achim beim WSV21 eingesammelt (der Rest wollte lieber einen „Trainingsschlag“ segeln bzw. „treiben“) und dann zum DJC.

Dort angekommen sollten wir erst einmal auf Wind warten dürfen. Lietzi kam zwischendurch vorbei und zeigte uns drei Medaillen mit dem Versprechen, dass diese nicht verlost sondern aus gesegelt werden - so sollte es dann auch kommen.

Wir warteten bis zum Mittag, Heiko und ich bekamen etwas Hunger und der See? - spiegelglatt, an Segeln wohl nicht zu denken. Also sind wir kurz nach Schmöckwitz um uns zu stärken. Auf dem Rückweg sahen wir das eine oder andere Blatt wackeln, sollte da noch was gehen. Auf der Schmöckwitzer Brücke dann der Schreck, wir sahen viele O-Jollen auf dem Wasser – jetzt aber flott. Wir hatten Glück – die Schlepps von der TSG und Co waren noch nicht da, der Wind war noch unkonstant, also Startverschiebung.

Zu den Wettfahrten gibt es dann nicht sehr viel zu berichten. Der Wind war schwach bis gar nicht. Nachdem wir die erste Wettfahrt noch segelnd starten konnten wurde diese dann fairer Weise nach langem stehen bzw. treiben abgebrochen. Beim zweiten Versuch konnten wir auf dem kurzem Up & Down trotz einiger Windlöcher diesen erfolgreich ins Ziel bringen, wobei hier wieder unsere Leichtwettersegler Donald (auf Knut seinem neuen Schiff) und Göran die Nase vorn hatten. Hierbei hätte man es belassen sollen.

Es war ja noch etwas Wind und die Wettfahrtleitung entschloss sich noch eine Wettfahrt an zu kündigen. In der Vorbereitungszeit lies dann der Wind so stark nach, dass es für einige Segler schwierig wurde an die oder auch hinter die Startlinie zu kommen. Nichtsdestotrotz wurde die Wettfahrt gestartet und zu Ende gebracht, hier hätte man vielleicht etwas feinfühliger handeln können.

Nach unserem versprochenem Anlegebier sind wir zum Abend dann zur TSG zum Abendbrot gefahren. Hier waren ein Großteil der Regattasegler vertreten. Durch den großen Ansturm an hungrigen Seglern und deren Begleitung kam es dann doch zu etwas längeren Wartezeiten, die wir uns aber durch das eine oder andere Bier bei einem entspannten Klönsnack verkürzten.

Der Sonntag brachte wie erwartet kein Wind. Die Wettfahrtleitung handelte hier goldrichtig und brach zum Mittag die Regatta ab. So konnten wir zeitnah die Siegerehrung durchführen und für die weiter Angereisten war ein zeitiges Abreisen möglich.

Zu erwähnen und beachten sei, dass ein Trainingsvorsprung bei den O-Jollis der TSG wohl nicht zu leugnen ist – sie belegten souverän die ersten drei Plätze……….

Ein großes Dankeschön noch einmal an den DJC und seiner Crew, die es uns ermöglichte wieder unter Wettkampfbedingungen um die Tonnen zu segeln (oder auch zu treiben :-) ) oder uns wieder nur zum Quatschen zu treffen (es wird ja gemunkelt, dass es O-Jollen gab, die verpackt geblieben sind).

 

Bis demnächst auf dem Wasser oder an Land,

Bernd Willmann

O 548

 
Powered by CMSimpleRealBlog
 
Seitenanfang nächste Seite »

Bitte sendet alles was auf unserer Homepage stehen soll an:

 

Olympiajolle(at)gmx.de oder benutzt das Kontaktformular!

 

Vielen Dank.


Regatten 2021 

 

58. Eispokal Berlin

 

50. Eiscup Essen

 

 


Regatten 2022

 

IDM 2022

Deutschland, Berlin

Großer Müggelsee

vom 28.06. bis 02.07.2022

Vorregatta Müggelpokal

vom 25.06. bis 26.06.2022

 

Euro 2022

Österreich,

Neusiedlersee

17.08. bis 20.08.2022


Alle Ergebnisse innerhalb 1 Woche bitte an:

info@seglerinfo.de

(html, txt oder csv Format)

oder zur Not per Fax: +49 (0)3212 1021265

 

Seitenanfang
Seite
News

Internationale Deutsche

Meisterschaft

2021 Bad Zwischenahn

von 67 Startern

  

01. Platz GER 1535 Göran Freise

02. Platz GER 1509 Knut Wahrendorf

03. Platz NED 673   Onno YNTEMA

                          

...hier geht es zu den Ergebnissen.


 

 Europameisterschaft

2021 Italien, Gardasee

von 75 Startern

 

01. Platz GER 1450 André Budzien

02. Platz NED 8 Thies Bosch

03. Platz NED 532 Joop de Jong

 

Zum Ergebnis

 


 

ONK Niederl.

Meisterschaft 2021

Slotermeer

von 72 Startern

 

01. Platz NED 673   Onno YNTEMA

02. Platz NED 694   Fedde Sonnema

03. Platz NED 5       Maarten Versluis

 

Zum Ergebnis

 


 Höchste Teilnehmerzahl bei einer deutschen Ranglistenregatta 2020

Pfingstwettfahrt

Steinhuder Meer

mit 41 Startern

 

01. Platz NED 8       Thies Bosch

02. Platz GER 84     Jürgen Alberty

03. Platz GER 1366 Christian Seikrit

... hier geht es zu den Ergebnissen.

 


 UNSERE Deutsche TOP TEN

2020

01. Platz  Jürgen Alberty

02. Platz  Christian Seikrit

03. Platz  Göran Freise

04. Platz  Roland Franzmann

05. Platz  Thomas Müller-Merx

06. Platz  Axel Forstmann

07. Platz  Kai Jürgen Mölders

08. Platz  André Räder

09. Platz  Thomas Leitl

10. Platz  Hermann M. Blum

von 106 qualifizierten Seglern

mit mind. 9 Wettfahrten.

Insgesamt waren wir im Jahr 2020

221 Segler die mindestens an einer

Ranglistenregatta teilgenommen haben.

... hier geht es zur Jahresrangliste 2020.


Reisekönig 2020

Christian Seikrit

GER 1366 mit 54 Wettfahrten

in 11 Regatten!!


 

Was fahren die TOP TEN der Deutschen Rangliste 2020 für Material?


 

 

 

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login