Aktuelles

Bericht Cottbuser Teller 16.-17.07.2022

25.07.2022
 
 
Regattabericht Cottbuser Teller der O-Jollen 2022 auf dem Schwielochsee

Da sich mein Sohn Martin im absoluten Baustress befindet, nehme ich die weiterge leitete Verpflichtung für den Bericht „mit Dank“ an.
Eine Woche vor Meldeschluss hatten erst 12 O-Jollen auf raceoffice.org gemeldet.
Daraufhin erfolgte ein Aufruf per E-Mail und WhatsApp mit Hinweis auf die Superfete vom vorigen Jahr an alle mir bekannten Berliner und Brandenburger O-Jollies. Innerhalb einer Woche konnte ich mich dann entspannt zurücklegen, da sich die Meldezahl verdoppelt hatte.
Dieser Aufruf ist bei Christian so gut angekommen, dass er ihn nahezu wortgleich in seine Anzeige für die neue Regatta Spandauer O übernommen hat. In Anbetracht seines jugendlichen Alters habe ich ihm nachträglich Satisfaction erteilt.
Horst (Hotte) und Volker (Ismirschlecht) mit ihren lieben Mädels hatten sich schon für Donnerstag angekündigt. Zum versteckten Hafenschlüssel wurde noch ein Grill bereitgestellt. Für unsere Gäste machen wir alles.
Ein Wermutstropfen war noch zu verkraften, da Seifi sich mit Corona krank meldete und Manu Wehle ihre Meldung cancelte.
Überraschung am Freitag. Wille brachte Donald und Bruder Peter an den Schwielochsee und Armin konnte stolz zwei neue Flottenmitglieder David und Fabian präsentieren. Letzterer hat die 1225 von Hans Brausewetter übernommen.
Statt Görans Meisterfeier vom vorigen Jahr ließen wir Goldi mit seinen jugendlichen80 Jahren hochleben. Getreu der Ansage von Wille ist die O-Jolle segelbar, solange man unter dem Großbaum bei Wende und Halse durchkommt. Es wurde nach Aussage meiner Tochter Sabine, verantwortlich für die Bar, wieder sehr spät.
Zur Eröffnung am Sonnabend konnte unser Wettfahrtleiter Matthias dann 26 O-Jollen begrüßen. Die Ansage Westwind mit 5 bis 6 Windstärken wurde bei den ü 90 mit Freude bei den Leichteren mit Respekt zur Kenntnis genommen.
Trotz des böigen Windes gab es keine Ausfälle durch Kenterungen. Respekt an meine Tochter Sabine, die zumindest 2 Wettfahrten durchhielt.
In der ersten Wettfahrt belegten Donald, Göran und Martin die ersten 3 Plätze. Martin war sauer, da bei dem von Kai übernommenen Boot (Krone) die Wante des Streckbugs riss.
Bei den folgenden Wettfahrten drehte der Wind nach Nord, so dass Kursänderungen  bei zunehmend bockigem Wind erforderlich wurden. Mit 1, 3, 1 wurde Donald überlegener Tagessieger.
Nachdem alle wohlbehalten im Hafen ankamen, wurde traditionell die Anlande-Bockwurst verspeist und das von Goldi, David, Fabian und Martin gesponserte Bier in Angriff genommen.
Der wunderschöne Sommerabend, das gute Essen und die reichlichen Getränke hoben die Stimmung und es wurde wieder sehr spät, bis die Letzten in die Kojen kamen.
Die Sonntagswettfahrten begannen mit 3 bis 4 Windstärken aus West. Die Einheimischen überzeugten in der ersten Wettfahrt in der Reihenfolge Martin, Jochen und Kay.
Im zweiten Rennen setzte der Wind für einen Zeitraum nahezu aus. Das juckte Göran wenig, der einen Start-Ziel-Sieg vor Donald und Woschi hinlegte.
Damit holte Donald den Cottbuser Teller mit 7 vor Göran mit 10 und Martin mit 11 Punkten. Herzlichen Glückwunsch an die ersten und alle Teilnehmer.
Die Ergebnisse sind bei raceoffice.org und seglerinfo.de verfügbar.
Vor der Siegerehrung wurden Sonderpreise an die 80 jährigen Oldies Peter Lippert und Dieter Fritsche übergeben und damit ihre langjährige Verbundenheit mit dem Schwielochsee gewürdigt.
Weitere Sonderpreise gingen an Sabine Elsner als diesmal einzige O-Jollenfrau und unseren verdienten Wettfahrtleiter Matthias Richter.
Bei der Siegerehrung konnten alle Teilnehmer eine Pulle Sekt und ein Spreewaldgurkentrio mit nach Hause nehmen.
Ein herzliches Dankeschön ging auch an die Organisatoren auf dem Wasser und an Land sowie an zwei besonders schicke junge Mädels an der Bar, die spontan ihre Zusage für 2023 verkündeten.
Dann begann der Sturm auf das Kaffeebuffet, für das in diesem Jahr meine liebe
Bärbel verantwortlich zeichnete. Ihre berühmten beiden Mohntorten waren wie immer zuerst weg. Es waren aber zahlreiche sehr leckere Torten und Kuchen aufgetischt, so dass alle zufrieden die Heimreise antreten konnten.
Die Segler vom Schwielochsee bedanken sich herzlich bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und laden schon jetzt für den Cottbuser Teller 2023 ein.
Jochen Pirner
O 1239
 
« zur Artikel-Übersicht
Powered by CMSimpleRealBlog