Aktuelles

Bericht und Bilder vom Cottbuser Teller 2017 (Landesmeisterschaft Brandenburg)

12.08.2017

Cottbusser Teller und Landesmeisterschaft Brandenburg auf dem Schwielochsee

Mit 33 gemeldeten und 31 gestarteten Booten war die diesjährige Landesmeisterschaft auf dem Schwielochsee stark besucht. Wie immer reisten viele bereits am Freitag an und bauten Zelte und Wohnmobile auf dem Gelände der SG Schwielochsee auf. Die Sonne schien und der Verein war auf den Ansturm der O-Jollies eingerichtet. Allen voran Jochens Tochter Sabine und Sohn Martin, die am Freitag und auch am Samstagabend die Bar bis zum späten Ende betreuten. Die letzten waren wohl jeweils gegen 2.00 Uhr morgens in ihren Zelten, Autos und Wohnmobilen verschwunden. Frühstück wurde von den Vereinsdamen lt. Auskunft derer, die diesen Service nutzten, reichhaltig und liebevoll ausgegeben. Top war auch das Abendessen, ebenfalls in Regie engagierter Vereinsmitglieder.

Soviel zum Randgeschehen. Am Samstag sollten drei Wettfahrten stattfinden, aber wegen dem leichten Wind mit seinen vielen Drehern kam nur eine Wettfahrt mit Ach und Krach über die Runden. Reines Taktikerwetter für Tricksegler! Donald hatte vor Olaf, Holli und Knut die Nase vorn. Matthias Richter als Wettfahrtleiter bemühte sich noch redlich, eine zweite Wettfahrt zu starten. Die 2.Wettfahrt wurde dann auch nach vielem Hin und Her: Startverschiebung, Start, Abbruch, Start, Abbruch wegen 180  Grad drehendem Wind und Umverlegung des Startschiffs ... angeschossen. Dann zog ein Gewitter herauf und die Regattatätigkeit des Tages fand ein jähes Ende. 6 O-Jollen schafften  es fliegend  in den Hafen, der Rest wurde bei Blitz und Donner geschleppt.  Also Tränen und Sachen trocknen und ab zum zeitigen Abendprogramm. Knuts Frage: Gibt es heute keine Bockwurst? mussten die Frauen vom Verein zunächst verneinen. So schnell hatten sie die Segler nicht erwartet. Aber siehe oben: es kam die Wurst, es kam das Kassler und alles war lecker.

Dieter Fritzsche, besser als unser aller Goldi bekannt, war wenige Tage zuvor 75 Jahre alt/jung geworden. Was soll man zu diesem Mann sagen: Fit wie seine Holzclogs ließ er sich nicht lumpen, gab mehrere aus und tanzte später am Abend zu allem, was Martins Playlist hergab. Was für ein Spaß sagten die, die so lange mitgehalten hatten.

Am Sonntag dann neues Seglerglück. Bei wiederum leichtem Wind mit vielen Drehern und Kanten konnten zwei Wettfahrten gesegelt werden. Dabei legte Knut zwei erste Plätze hin und zeigte, dass die Trauben ganz schön hoch hängen. Er ließ nichts anbrennen und es war nicht möglich, ihn noch abzufangen. Zweiter in der Gesamtwertung wurde Donald vor Olaf und Kay Nickelkoppe, der als bester Einheimischer auch Brandenburger Meister wurde. Gefolgt von Holli Kalinna und Jochen Pirner.

Das legendäre Kuchenbuffet wurde eröffnet und schnell geleert , die Boote und Gurkengläser eingepackt und der Platz leerte sich wieder.

Besonders zu erwähnen noch das Damenprogramm, organisiert von Karin Brausewetter. Wo nimmt die Frau die Ideen her? Mit einer altertümlichen Lok nur für die Mädels ging es in Steffis Bar ... Die Frauen waren jedenfalls begeistert.

Ein schönes Wochenende ging zu Ende, ein großer Dank für die Organisation an die vielen Vereinsmitglieder! ....Ihr O-Jollensegler, traut Euch auch mal Wettfahrten wie den Cottbusser Teller zu besuchen. Es lohnt sich!

Olaf O-1495

 

 

 

Vielen Dank an Matthias Richter für folgende Bilder:

... hier geht es zu den Bildern!

 
« zur Artikel-Übersicht
Powered by CMSimpleRealBlog