Aktuelles

Offizielle Handlungsanweisung zur Erstellung des Regattakalenders der Olympiajollenklasse Deutschland

14.01.2018

Offizielle Handlungsanweisung zur Erstellung des Regattakalenders der Olympiajollenklasse Deutschland

 

Ziel dieser Ausführungen: Die 2002 auf der alten Webseite beschriebenen Richtlinien zur Ermittlung der Ranglistenfaktoren, die auf Grundlagen aus dem Jahre 1997 beruhten, sollen den aktuellen Gegebenheiten angepasst und nochmals zusammengefasst werden. Einiges ist durch die Neufassung der DSV Ordnungsvorschriften "Regattasegeln" vom 1.2.2017 verändert; einiges hat sich durch die Zeit und die Veränderungen der O-Jollen-Flotte ergeben.

EURO-CUP

Der Euro-Cup wird abwechselnd in den Ländern Deutschland, Niederlande, Italien ,Schweiz und Österreich gesegelt. Er erfüllt nicht die Richtlinien für eine Europameisterschaft nach den Regeln der EUROSAF und heißt deshalb EURO-Cup. Er wird in dem dt. Regattakalender mit dem Faktor 1,50 bewertet.

 

Int. deutsche Meisterschaft

Da unsere Flotte mehr als 60 Segler in der Rangliste hat, können wir eine internationale deutsche Meisterschaft nach der Meisterschaftsordnung des DSV ausrichten. Termin, Revier und Meldeschluss müssen bis zum 30.9. des Vorjahres dem DSV gemeldet werden. Mindestens 25 Meldungen und 23 gestartete Schiffe sind Voraussetzung zur Anerkennung. Eine Qualifikation ist nach der MO vom 1.2.17 nicht mehr erforderlich, außer wenn §8.1 der MO (Höchstteilnehmerzahl) zur Anwendung kommt. Die IDM wird mit dem RL-Faktor 1,55 bewertet.

(Inter)nationale Meisterschaften der anderen Länder mit O-Jollenflotte

Diese werden nach der jeweiligen Meisterschaftsordnung des Landes gesegelt. Ist dieses nicht möglich, sollten sie (Landes)-Cup genannt werden. Sie werden in den Regattakalender der dt .Flotte aufgenommen und mit einem Faktor versehen. Nach Delegiertenversammlung vom 13.1.18:

Italien 1,30 ; Niederlande 1,45 ; Österreich 1,30, Schweiz 1,30

Dieser Faktor gilt nur bei mindestens 10 gestarteten Booten.

 

Alpenseemeisterschaft

Die Alpenseemeisterschaft wird jährlich wechselnd in Revieren von Italien , Österreich, Schweiz und Süddeutschland ausgetragen. Sie wird im Rahmen einer Regatta des ausrichtenden Landes gesegelt und erhält den für diese Regatta nach unseren Vorgaben errechneten Ranglistenfaktor und keinen Sonderfaktor mehr( Beschluss vom 13.1.2018).

 

Ranglistenregatten der O-Jollen in Deutschland

Die Anerkennung einer Ranglistenregatta in Deutschland erfolgt gemäß der Ranglistenordnung (RO) des DSV. Der Ranglistenfaktor dieser Regatten richtet sich nach der Anzahl der Starter im Vorjahr. Die Formel hierfür lautet : 1+Anzahl Starter x 0,008 = Rf . Der max. Faktor liegt bei 1,30. Konnte eine Serie wegen Wetterbedingungen nicht gesegelt werden, geht die Anzahl der Meldungen ( nicht der Starter) in die Formel ein. Kam die Serie wegen zu wenigen Meldungen nicht zustande , gilt im Folgejahr der Faktor 1,0. Segelten weniger als 10 Boote, wird die Regatta nicht als Ranglistenregatta gewertet (siehe Ranglistenordnung DSV), für das nächste Jahr wird der Rf trotzdem nach o.g. Formel berechnet.

Es wird vom Vorstand jedes Jahr der Faktor 0,008 dahingehend überprüft , ob er auf Grund der Regattabeteiligung geändert werden muss.

Landesmeisterschaften

Die Flotten können pro Jahr und Bundesland eine Flottenmeisterschaft an wechselnden Revieren im jeweiligen Bundesland bestimmen. Diese Landesmeisterschaften erhalten zusätzlich zu dem nach der o.g. Formel berechneten Rf. einen Aufschlag von 0,03.; der Gesamtfaktor darf aber 1,30 nicht übersteigen.

Übernahme von ausländischen Regatten in die dt. Rangliste

Es können 2 ausländische Ranglistenregatten und die jeweilige Landesmeisterschaft in den dt. Regattakalender übernommen werden; dazu noch die Alpenseemeisterschaft. Die Faktoren der ausl. Ranglistenregatten für den dt. Kalender berechnen sich nach der o.g. Formel, die der Meisterschaften nach dem genannten Schema. Es sollten die jeweils 2 beteiligungsstärksten Regatten übernommen werden.

 

Neuaufnahme von Regatten in den Regattakalender

Falls eine Regatta neu in den Kalender aufgenommen werden soll, sollte sie im vorausgegangenen Jahr ohne Ranglistenfaktor einmal mit mehr als 10 O-Jollen gesegelt worden sein. Sie erhält dann , auf Antrag, im nächsten Jahr den Faktor 1,0 und danach die Faktoren nach der o.g. Formel.

Auf Grund der hohen Zahl der Regatten kann zur Zeit in einem bestehenden Revier eine neue Ranglisten-Regatta nur vergeben werden, wenn eine andere Regatta aus diesem Revier gestrichen wird.

 

Diese Zusammenstellung wurde von der Delegiertenversammlung der IOU-D am 13.1.2018 beschlossen. Damit verlieren ähnliche oder anderslautende Bestimmungen aus der Vergangenheit zu diesem Thema ihre Gültigkeit.

Dr. Ludwig Groeneveld 2.Vors. IOUD



 

 
« zur Artikel-Übersicht
Powered by CMSimpleRealBlog