Aktuelles

Kommentar zur Delegiertenversammlung 2016 "Manchmal muss man einfach ein Mann sein und tun, was ein Mann tun muss"

28.12.2016

Manchmal muss man einfach ein Mann sein und tun, was ein Mann tun muss!

Dieser Spruch von Gast Martin Pirner löste allgemeine Heiterkeit aus und kann als Motto der diesjährigen Delegiertenversammlung durchgehen. Die Flotte Brandenburg hatte einen Antrag zu den Ranglistenfaktoren eingebracht, der nicht zur Abstimmung kam. Er war schlicht und einfach nicht zulässig, da er teilweise mit übergeordneten Regelungen des DSV nicht konform ging.

Frage aus der Runde: Zieht die Flotte Brandenburg den Antrag zurück? Und da ließ Martin seinen Spruch los.

Eigentlich schien die diesjährige Delegiertenversammlung wieder ein heißes Eisen zu werden. Wieder waren Vorschläge zu einer Neuordnung der Ranglistenfaktoren auf dem Tisch. Weitere Anträge folgten, die im Falle der Annahme des Antrages der Flotten Nord, Dümmer und Steinhude besprochen werden sollten. Es sah aus, als würden die Diskussionen die Gemeinschaft spalten. Jörn Cordbarlag als 1. Vorsitzender hatte sich sachkundigen Rat vom DSV geholt, wie in diesem Fall umzugehen wäre.

Aber so weit kam es nicht. Alles wurde sachlich diskutiert und akzeptiert. Die Abstimmungsergebnisse können im Protokoll unter Internes nachgelesen werden. Im Endeffekt bleibt alles wie es ist. Vielleicht ist das Berechnungsmodell, das unter dem Vorsitz von Hans Werner Pietsch letztmalig modifiziert wurde, gar nicht so schlecht. Alle bisher vorgeschlagenen Neuerungen scheinen immer jemandem weh zu tun, aktuell sahen sich die als "nicht meisterschaftsfähig" eingeschätzten Reviere benachteiligt.

Was gab es noch:

Der Vorstoß der Flotte Dümmer See, eine offene Deutsche Meisterschaft ohne Qualifikation durchzuführen, scheiterte.

Wenn alles klappt wird die IOU-Deutschland bald über Promo-Boote verfügen, mit denen neue Segler für die O-Jolle begeistert werden sollen. Ein Boot geht nach Berlin, eins bleibt im Norden. Es müssen neue Wege beschritten werden, um die Klasse zu stärken. Die Holländer machen das schon lange so und haben Erfolg damit.

1. Vorsitzender bleibt Jörn Cordbarlag, auch Katrin Schulz und Heiner Forstmann wurden in ihren Ämtern als Sekretärin und Technischer Obmann bestätigt.

Die Deutsche Meisterschaft 2018 wird auf dem Plöner See stattfinden, in Verantwortung des Plöner Segler Vereins von 1908 e.V. Die Deutsche Meisterschaft 2017 wird in Steinhude ausgetragen. Ein riesiges Plakat kündigte das schon mal an. Dort soll dann auch wieder eine Aktivenversammlung durchgeführt werden.

Während der Versammlung gab es noch einen sehr emotionalen Moment! Brunhild Oback, unser aller Bruni, ist seit über 20 Jahren Schatzmeisterin der IOU. In jeder Versammlung legt sie nicht nur Zeugnis über die Kassenführung ab und stellt den neuen Wirtschaftsplan vor. Sie ist immer auch Mahnerin und Hüterin der Finanzen der IOU. Ausnahmslos alle Flottenobleute und der Vorstand waren dafür, Bruni mit der goldenen Ehrennadel der IOU zu ehren. Wer so lange so gute ehrenamtliche Arbeit macht, hat die Auszeichnung mehr als verdient, war der Tenor der Obleute. Bruni ging das nahe und sie war sehr gerührt. Hoffen wir mal, dass wir noch lange auf sie als Schatzmeisterin zählen können.

Diese Zeilen werden auf der neuen Website veröffentlicht. Diese wurde maßgeblich von Christian Chrissi Seikrit erstellt und ist toll geworden. Es gab Sonderbeifall auf der Versammlung dafür. Es war ein Haufen Arbeit und wir sind alle sehr froh, das Chrissi die Seite zunächst weiter als Webmaster betreut. Ein Redaktionskollegium wäre schön. Aber vor allem Zuarbeiten von allen Seiten: Berichte, Anregungen, Unterstützung!

Das war mein kurzer Abriss der Delegiertenversammlung vom 03. Dezember. Das Protokoll findet Ihr unter Internes.

Als wieder für 2 Jahre gewählte Sekretärin wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr .... und die neue Saison.

 

Eure Katrin Schulz

 

 
« zur Artikel-Übersicht
Powered by CMSimpleRealBlog