Aktuelles

Bericht von der Alpenseemeisterschaft 2017 auf dem Wörthsee

09.10.2017

Alpenseemeisterschaft

Wie heist es so schön der dritte schreibt. Wir fuhren schon am Mittwoch 
zum Wörhtsee nachts um drei ging es los,

da wir aber auf den Autobahnen jeden aber auch jeden Stau mitnahmen, 
konnten wir dann Glücklicherweise nach

12 Stunden  Fahrtzeit  für 700 km  das ankommen vor Ort mit einem Bier 
begiessen.

Am Donnerstag Kaiserwetter und ein Föhnsturm der es in sich hatte. 8 und 
mehr Windstärken.

Am Freitag nach der Steuermann Besprechung ging es dann um 13,00 Uhr ab 
auf die Piste. Windstärken zwischen 4 und

6 Beaufort ließen dann von den 23 gemeldten nur 16 zur ersten Wettfahrt 
an der Startline erscheinen ,eigentlich

schade.Danach zur zweiten  waren es noch 13 und zur dritten dann noch 12 
die bei den besagten 4 bis 6 Windstärken das Verlangen auf segeln 
hatten. Das Ergebniss nach drei Wettfahrten für die bis dahin ersten 4 
war schon nicht zu verachten Rolli 3 mal Platz 1, Kasper 3 mal Platz 2 
,Akki 3 mal Platz 3  der Diemelgeier 3 mal Platz 4. Danach ging es

erstmal zum Club die uns alle wirklich gut versorgten und für uns da 
waren.Am Abend wurde noch ein kleines Fass Freibier vom Club offeriert 
und von uns geleert. Danach kamen den einen oder anderen die Gelüste auf 
Voltaren und auf Iboprofen um die schmerzenden Knochen wieder für den 
anderen Tag in Form zu bringen.

Am Samstag morgen erschienen dann noch zwei Segler diese hatten die 
Ausschreibung nicht richtig gelesen und den Freitag als Starttag 
verpennt,kann ja mal passieren. Matthias Schmidt nutzte die erste 
Wettfahrt am Samstagmorgen

um Rolli mal nicht siegen zulassen und fuhr sich auf Platz 1. Danach wie 
schon am Tag zuvor fuhr Rolli nochmals 3 erste und das alles mit einer 
legetimen Ruderanlage, das ganze wieder bei 4 bis 5 Windstärken.

Alle Achtung 6 mal Platz 1 das ist schon was.Kasper wurde wie zu 
erwarten zweiter gefolgt  vom Diemelgeier auf Platz drei Carlo Forster 
auf Platz vier und Akki kam auf Platz fünf da am zweiten Tag der See ihn 
nicht so richtig verstand.

Im großen und ganzen war diese Veranstaltung mit 7 Wettfahrten in zwei 
Tagen erstaunlich  gut gelaufen und

gelungen. Eins muss man der Wettfahrtleitung und dem Team im Clubhaus 
sagen habt Ihr toll gemacht. Die gesamten Ergebnisse stehen bei unserem 
Webmaster für jeden ersichtlich auf der O-Jollenseite.

LG. an alle vom Diemelgeier

 
« zur Artikel-Übersicht
Powered by CMSimpleRealBlog